Gastbeiträge

von geschätzten Kollegen aus dem #instalehrerzimmer


Ausbildungslehrerin vs. Fachleiterin 🤜🏼🤛🏻

ein Gastbeitrag von Charlie von "lehrertischgedoens"

 

Mehr als einmal habe ich mich im Ref hin und her gerissen gefühlt zwischen zwei fachlichen Meinungen, man steht relativ unwissend, formbar und beeinflussbar in der Mitte und versucht dabei man selbst zu bleiben😰. Das ist anstrengend und verunsichert einen zutiefst! Ich hatte das Gefühl, dass ich es nicht richtig machen kann und vor allem dachte ich, dass ich da nie heil durch komme🥺. Mindestens einem von Beiden wird man vor den Kopf stoßen müssen. In meinem Kopf drehte sich alles um den nächsten UB 🥴, auf der anderen Seite stand die Schule, mein täglicher Arbeits- und Lernort, die mir auch ein Gutachten schreiben wird 🙏. Wie viel kann ich mit und über beide Parteien reden? ⚠️ Welche Meinung habe ich überhaupt❓Total vergessen...untergegangen...als wäre das unwichtig! Ein Beispiel: Mein Fachleiter wollte sich die erste Klausur anschauen, die ich konzipiert habe und in einer Woche geschrieben werden sollte. Er sagte: „Das können Sie nicht machen.“ Die ausführliche Kritik verstand ich nicht🤷🏻‍♀️. Ich fand meine Klausur gelungen! Aber er wird schon recht haben. Ich kann die nicht nehmen. Oder doch? Ich habe mich entschieden mit meiner Ausbildungslehrerin darüber offen zu sprechen und ihr zu erklären in welcher Lage ich mich befinde. Sie schaute sich die Klausur an und hätte sie einwandfrei in ihrem eigenen Kurs verwendet. Mir fiel ein Stein vom Herzen🙏! Aber was mache ich nun? Auch in Beratungsgesprächen bekam ich ständig unterschiedliche Tipps und war verwirrt🥴. „Wenn dein Fachleiter kommt, machst du es so, wie er es will. Sonst machen wir das anders, okay?“ Okay.. ich weiß nicht.. geht das? Hat er nicht vielleicht doch Recht? Das Ref ist schwer genug aber heute weiß ich, auch diese Situationen machen einen stark💪🏼. Sie zwingen einen fachlich zu diskutieren und zu begründen. Im Ref nimmt man so viele Themen 🙅🏻‍♀️ kreuz und quer auseinander bis der Kopf qualmt🤯, aber danach weiß man selbst, was man gut findet. Ich kann anderen Refis nur Folgendes raten: Seid offen für Kritik, ehrlich, 🗣 kommunikativ, freundlich und bleibt fachlich. Im Ref durchläuft man tausend Prozesse 🔀 gleichzeitig und in einem Prozess kann man auch mal mehrere Wege ausprobieren, seine Meinung ändern. Bleibt ihr selbst, aber ehrlich! Es geht hier nicht um euren Wert als Mensch, auch, wenn man das manchmal glaubt.
Übrigens: In einer kurzen Pausenbesprechung hat meine Fachschaft dann entschieden, dass ich die Klausur so schreiben kann, wie ich es vor hatte 🤗.
Ich denke.. ich weiß, dass ich SEHR viel Glück mit meiner Ausbildungsschule und meinen AusbildungslehrerInnen hatte, dass man offen über sowas reden konnte.
Natürlich kann es auch anders sein, auch ein Fachleiter kann in dem Fall der verständnisvolle Zuhörer 🦻🏼sein! In meinem anderen Fach war das genau umgekehrt, den habe ich dann liebend gern mit in die UPP genommen und nie bereut! Vertraut eurem Bauchgefühl!

Kommentare: 0